14.01.2022 - 08:59

Kadernews: Ab- und Zügänge bei den Mammuts

Milos Vavrusa verstärkt die Abwehr der Mammuts zur Meisterrunde

Zudem feiert Allrounder Norbert Löw ein Teilzeit -Comeback  – Jakub Muzik verlässt die EAS nach 3 Spielzeiten.

Das ausgegebene Saisonziel „Klassenerhalt“ ist eigentlich schon erreicht, das heißt aber nicht, dass die EAS nun keine Ambitionen mehr hat.  Im Gegenteil, das Team will nun in ihrer „Bonus“-Runde das bisher geleistete auch weiter bestätigen und unter den Top-8 der Bayernliga weiterhin eine gewaltige Hürde zum Meistertitel sein.

Dass das Team von Trainer Rainer Höfler nun schon seit Wochen am Limit spielt und selten mehr als ein gutes Dutzend Feldspieler aufs Eis schicken konnte, kann natürlich kein Dauerzustand sein. Irgendwann wäre auch der beste Akku leer – daher sollen die entstandenen Kaderlücken möglichst geschlossen werden. Zumal auch die Förderlizenzspieler aus Füssen nun kaum noch zur Verfügung stehen werden, da sie dringend im Heimatverein benötigt werden.

Der 34jährige Norbert Löw stand von 2008 bis 2017 in weit über 200 Punktspielen für die Mammuts auf dem Eis. Dabei ständig zwischen Angriff und Defensive wechselnd, je nach Bedarf. Kämpferisch und vom Einsatz immer ein Vorbild, übernahm er im Team auch als Kapitän Verantwortung.

Auch wenn er nach in seiner Spielpause kurz für den ESV Bad Bayersoien in der Bezirksliga auflief, blieb er der EAS weiter verbunden – unterstützte das Team u. a. als Fitnesstrainer im Sommertraining.

So war es auch der Ex-Kapitän der aktiv auf die Verantwortlichen der EAS zuging und seine Hilfe bei der aktuellen Unterbesetzung angeboten hat.

Menschlich passt „Nobbi“ bestens ins Team und durch seine Fitness ist das Teilzeit-Comeback auf dem Eis ohne große Eingewöhnung möglich, so dass er vorerst zumindest dieses Wochenende mit der Nr. 24 wieder für die Mammuts auf dem Eis stehen wird.

Ein Glücksfall für die Mammuts ist Neuzugang. Milos Vavrusa wohnt schwerpunktmäßig in Peiting, daher stand man auch schon seit längerem in Kontakt und der Verteidiger war über die letzten Monate schon immer wieder Trainingsgast bei der EA Schongau. Nun haben es auch die privaten Umstände des Spielers erlaubt, die Verpflichtung für den Spielbetrieb möglich zu machen. Milos Vavrusa wird ab nun auch in den Spielen seine höherklassige Erfahrung in die Defensive der Mammuts einbringen (knapp 400 Spiele in der Oberliga und über 150 in der DEL 2 !).

Bereits 43 Jahre alt ist der Routinier aus Brünn/CZE inzwischen, der seit einigen Jahren einen deutschen Pass besitzt und zuletzt in Passau in der Oberliga aktiv war, aber topfit, wie die Trainingseindrücke auch bewiesen. Gerade wegen seiner Fitness, Übersicht und Ruhe im Spiel wurde der Defensivspieler in all seinen Stationen als Führungsspieler gelobt.

Beim EC Peiting begann er 2007 seine Deutschlandkarriere wurde zweimal zum besten Verteidiger der Oberliga gewählt, Leistung die in Kaufbeuren, Freiburg und Deggendorf auch in der DEL2 bestätigt wurde.

Bei der EA Schongau wird sich der Routinier auch als Nachwuchstrainer einbringen und hier den Abgang von Jakub Muzik kompensieren.

Jakub Muzik konnte auf Grund der Covid-19-Bestimmungen seit Dezember bei der EAS nicht mehr als Nachwuchstrainer und auch nicht als Spieler eingesetzt werden, daher einigte man sich auf eine Vertragsauflösung. Und so wird der sympathische Stürmer die Mammuts nach drei Jahren (85 Spiele und 121 Punkte, davon 54 Tore) Schongau Ende Januar verlassen und in seiner tschechischen Heimat eine neue berufliche Herausforderung annehmen.

„Wir danken Jakub für die 3 Jahre im Dress der Mammuts. Wir werden ihn menschlich und sportlich vermissen und wünschen ihm und seiner Frau alles Gute für die Zukunft“ so Teammanager Martin Resch

 

08.01.2022 - 18:47

Sieg bei den IceHogs sichert den Mammuts Saisonziel Nr. 1

EC Pfaffenhofen – EA Schongau 2 : 6 ( 1 : 2 / 1 : 3 / 0 : 1)

Mit dem sechsten Sieg in Folge haben die Rechnereien und alle „Wenn“ und „Abers“ ein Ende, die EA Schongau steht mit derzeit 46 Punkten nach einigen Jahren Zittern um den Klassenerhalt in den engen Abstiegsspielen diesmal schon gesichert in der Meisterrunde der Bayernliga.

Es ist wirklich kein Zufall mehr, die EA Schongau hat die schmerzlichen Rückschläge – Verletzungen, knapp zwei Wochen Stadionsperre wegen der hohen Inzidenz im Landkreis, nicht mehr einsatzbereite, weil ungeimpfte Leistungsträger und selbst die lange und bittere Sperre von Topscorer Jason Lavallee gut weggesteckt und spielt seit Wochen trotz des Minimalkaders überragendes Eishockey.

Vor der Saison hatte keiner der Experten die EA Schongau auf der Liste der Top-8, dennoch bis auf ein paar Wochen Durchhänger im November blieb die EAS die ganze Saison in der oberen Tabellenhälfte – und jetzt ist es amtlich, die EA Schongau spielt in der Saison 2021/2022 in der Meisterrunde – egal ob nach Punkten oder den Quotienten, wenn die zahlreichen ausstehenden Nachholpartien nicht mehr durchgeführt werden können.

Die Mammuts haben somit das erste Saisonziel schon erreicht – denn auch in der nächsten Saison startet die EAS gesichert in der Bayernliga – alles was jetzt noch kommt ist Bonus  auch für die Fans!

Und das Team hat es nicht nur aus eigener Kraft gestemmt, es ist mit 27 Punkten aus 11 Spielen und 57 : 30 Toren auch aktuell bestes Team der Rückrunde!

Trotz der Rückkehr von Verteidiger Leo Zink musste Trainer Rainer Höfler auch in Pfaffenhofen mit einem Minikader von 13 Feldspielern auskommen. Und die kamen selbst nach früher Führung eher zäh ins Spiel, übernahmen aber im Laufe der Partie klar das Ruder und gewann am Ende deutlich und verdient mit 6 : 2.

Matthias Müller legt in der 4. Minute auf Zuspiel von Mathias Schuster und Simon Maucher das 0 : 1 vor und in Unterzahl legte die EAS durch Florian Höfler (Zuspiel Florian Seelmann) sogar das 0 : 2 nach (17.). Doch immer noch in Überzahl verkürzte ECP-Torjäger Nick Endress wenig später auf 1 : 2 (18.).

Im Mittelabschnitt wirkte die EA Schongau souveräner – Simon Maucher verwertete die Vorarbeit von Leo Zink und Roman Tomanek zum 1 : 3 (25.) und der erneute Anschlusstreffer von Jakub Felsöci (26.) wurde sofort mit dem 2 : 4 (Matthias Müller / Vorlage Roman Tomanek/28. Min)  beantwortet. Spätestens nach dem dritten Tor von Matthias Müller (Vorarbeit Roman Tomanek und Simon Maucher) in der 36. Minute zum 2 : 5 war der Deckel in der Partie drauf.

Im Schlussabschnitt ließ die EAS nichts mehr anbrennen – EAS-Verteidiger Philipp Keil traf in Überzahl – beide Teams hatten je nur 2 Strafzeiten – zum 2 : 6 (Zuspiel : Kevin Steiner und Florian Höfler). Das Tor in der 50. Spielminute war auch gleichzeitig der Endstand. Pfaffenhofen resignierte, die EAS musste nicht mehr tun und konnte sich von dem guten Anteil an mitgereisten Fans unter den Besuchern in Pfaffenhofen gebührend feiern lassen.

 

Statistik: Zuschauer: 105; Strafen: je 4 Min: Torfolge: 1. Drittel: 0 : 1 (03:13) Müller (Schuster/Maucher); 0 : 2 (16:29) Höfler (Seelmann ) 4-5 Unterzahl; 1 : 2 (17:46) Endress (Neubauer) 5-4 Überzahl. 2. Drittel: 1 : 3 (24:27) Maucher (Tomanek /Zink); 2 : 3 (25:35) J. Felsöci (Neubauer) ; 2 : 4 (27:33) Müller (Tomanek); 2 : 5 (35:04) Müller (Tomanek /Maucher). 3. Drittel: 2 : 6 (49:20) Keil (Steiner /Höfler) 5-4 Überzahl.

 

Nachdem der EHC Klostersee das Spiel in Schongau am Sonntag (geplant war: So. 09.01.2022; 17 Uhr) wegen Coronafällen absagen musste, besteht das Restprogramm der Vorrunde für die Mammuts aus dem Lokalderby in Peißenberg (Fr. 14.01.; 20 Uhr) und dem Heimspiel gegen die Donau Devils Ulm (So. 16.01.2022; – ausnahmsweise: 18:00 Uhr = gleichzeitiger Spielbeginn in allen Stadien der Bayernliga am letzten Spieltag).

 

Modus Aufstiegsrunde Bayernliga:

Jetzt, da man gesichert dazu gehört, heißt es sich mit dem Modus der nächsten Runde vertraut zu machen: Die Teams der Vorrundenplatzierung 1 bis 8 ermitteln in einer Aufstiegsrunde zwischen den Fr. 21.01. und So. 06.03.2022 in einer Einfachrunde (14 Partien = 7 Heimspiele !) die Play-Off-Plätze.

Während für die Teams auf Platz 5 bis 8 am Ende dieser Runde die Saison mit dem Klassenerhalt endet, ermitteln nun die Plätze 1 bis 4 im Play-off-Modus (best-of-3) zwischen dem 11. und 18.03. 2022 die Bayernligafinalisten.

Hier wird der Meister ebenfalls im Play-off-Modus ( best-of-3 ) ausgespielt (20.-27.03.2022).

Der Bayernliga-Meister wiederum trifft im Aufstiegsspiel zur Oberliga auf den Meister der Regionalliga Süd-West, die dann in einem Hin- und Rückspiel (01./03.04.2022) den Aufsteiger zur Oberliga Süd bestimmen.

 

 

08.01.2022 - 17:28

Mitglied werden und unsere Kids unterstützen!

Seit fast 38 Jahren setzt sich unser Förderverein für die Nachwuchsarbeit in Schongauer Eisstadion ein. Egal, ob im Rahmen der sehr beliebten Eislaufschule, oder durch Unterstützung der  Jugendmannschaften der Schongau Mammuts.

Ihr wollt unseren Förderverein in seiner Arbeit unterstüzten? Dann werdet einfach Mitglied. Bis Ende des Monats machen wir euch jetzt ein besonders attratkives Angebot:

Der Mitgliedsantrag liegt die nächsten Wochen bei der Eislaufschule und am Fördervereinsstand aus, oder ihr könnt ihn euch aber auch direkt hier runterladen: Mitgliederantrag

(Abgabe bitte am Fördervereinsstand oder per Mail an: foerderverein@ea-schongau.de )

Schon jetzt vielen Dank, im Namen aller Mädels und Jungs!

06.01.2022 - 21:41

3 Tage Skillcamp begeisterte alle

Ein mega Erfolg war das Skillkamp in der ersten Woche des noch neuen Jahres.

Ein riesigen Dank daher an alle, die mit ihrem Einsatz und Engagement zu diesem erfolgreichen Trainingslager in den Weihnachtsferien beigetragen haben.

Sieben Betreuer und 12 Trainer hielten 79 Nachwuchsspieler der Schongau Mammuts bei bester Laune auf Trab und arbeiteten gezielt daran ihre Fähigkeiten durch gezielte Trainingseinheiten zu verbessern.

27.11.2021 - 18:53

U9 Derby gegen Lechbruck

Viel 😍 und jede Menge 🥅🥅🥅 gab es
beim heutigen 🏒 Derby unserer kleinsten Mammuts
gegen unsere Gäste vom @erc_lechbruck!

Toller Einsatz 💪auf beiden Seiten, mit dem
glücklicheren Ende für die EA Schongau.

#EAS #EASchongau #Mammuts #Eishockey #Hockey
#kidsonice❤️ #Derby #funonice⛸ #U9

 

10.11.2021 - 21:30

TERMINKALENDER IN DIESER WOCHE

Fieberhaft arbeitet die EA SCHONGAU aktuell daran, alle Veranstaltungen sicher unter den geltenden 2G Regelungen durchzuführen. Der Öffentliche Lauf und die Eisschule werden diese Woche stattfinden können, den Discolauf am Samstag Abend müssen wir leider absagen.

06.11.2021 - 20:12

Ab 0:00 gilt 3GPlus und FFP2 Maskenpflicht

Die Krankenhaus-Ampel steht in Bayern auf „gelb“ und daher gilt ab Sonntag die 3G Plus Regel und eine FFP2 Maskenpflicht bei uns im Stadion.

Egal, ob Besucher der Eislaufschule oder Abends beim Spiel gegen den EHC Königsbrunn, sind die entsprechenden Nachweise erforderlich.

Vielen Dank für euer Verständnis!

06.11.2021 - 00:22

Besucherregeln Eisstadion Schongau

Die bayerische Staatsregierung hat Verschärfungen bei den Corona-Maßnahmen beschlossen. Die neuen Corona-Regeln gelten ab Samstag, 6.11.2021 und wirken sich auch auf uns aus.

Entsprechend der überarbeiteten Krankenhaus-Ampelphasen ergeben sich für alle Besucher des Eisstadions folgende Änderungen bei den Zugangsbeschränkungen:

Die Einhaltung der Regelung erfolgt unter anderem durch Zugangskontrollen. Entsprechende Nachweise sind vorzulegen.

Den tagesaktuellen Status findet ihr unter anderem hier:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm#kennzahlen

04.11.2021 - 18:51

Nachwuchs lässt nichts anbrennen!

Neues vom Nachwuchs der EA Schongau:  

 (Spiele vom Fr. 29. bis So. 31.10.2021)

 

EA Schongau U15: EA Schongau– ESV Burgau 11 : 2 (4:1 /5:0 /2:1)

 

Nach 12 Minuten der „Eingewöhnung “ fielen die Tore in regelmäßigen Abstand. Am Ende ein klarer Sieg der Schongauer U15 die konstant mit drei Blöcken durchspielten.

 

Strafen: EAS 6 ; ESVB 4 Min.

 

Tore EAS: Filippo Liviero (2), Leopold Siebert (2), Luca Huber (2),

Leo Kühner (2), Felix Kühner, Jamie Keller, Niklas Denker.

 

Ass.: Leo Kühner (3), Niklas Denker (2), Felix Kühner, Filippo Liviero, Leopold Siebert, Fabiola Schubert, Jamie Keller.

 

ESV Buchloe – EA Schongau 1 : 8 (0 : 5/ 1 : 1/ 0 : 2)

 

Mit konsequentem Forechecking ließ das Team von Trainer Peter Franke den Gastgebern keinen Spielraum. Allerdings noch auf Kosten zu vieler Strafzeiten. Dennoch ein klarer Erfolg für die U15 der EAS, die damit einen perfekten Punktrundenauftakt feiern konnte.

 

Strafen: ESVB 12 – EAS 32 Min.

 

Tore EAS: Leopold Siebert (2), Luca Huber (2), Filippo Liviero (2), Niklas Denker, Felix Kühner.

 

Ass.: Leopold Siebert (2), Felix Kühner (2), Niklas Denker (2), Oliver Bauer.

 

EA Schongau U13: EA Schongau– EV Lindau 7 : 5 (4 : 3/ 1 : 1/ 2 : 1)

 

Gewarnt vom hohen Auftaktsieg der Gäste (27 : 0!) begann die EAS zwar mit gehörigen Respekt, vernachlässigte aber nach der schnellen 3 : 0 Führung nach nur 6 Minuten ihre Defensive leichtfertig. Das nutzen die Gäste, ebenso wie die zu vielen Strafzeiten und so blieb die Partie immer eng, bis der verdiente Sieg unter Dach und Fach war.

 

Strafen: EAS 24 – EVL 4 Min.

Tore EAS: Florian Arpke (4), Fabian Schleich (2), Jamie Keller.

Ass.: Julian Kugelmann, Florian Arpe, Samuel Ruf.

 

Vorschau auf das nächste Wochenende des EAS- Nachwuchs:

(Fr. 05. bis So. 07.11.2021 )

 

EA Schongau U15:  EA Schongau U15 – SG Mittenwald/SC Riessersee; So. 07.11.; 11:30 Uhr

EA Schongau U13:  ESV Buchloe – EA Schongau U13;

Sa. 06.11.; 11:30 Uhr

EA Schongau U11:  SG Mittenwald/SC Riessersee – EA Schongau U11; So. 07.11.; 11:00 Uhr

EA Schongau U9:   EA Schongau U9 – ESV Buchloe  (FS);

Sa. 06.11.; 10:00 Uhr

 

 

U15 in Buchloe:

04.11.2021 - 08:44

Pech und Glück – zwei „enge Geschichten“ für die Mammuts

ERV Schweinfurt – EA Schongau 6 : 5 ( 3 : 0 / 2: 3 / 1 : 2)

EA Schongau – ERSC Amberg 5 : 3 ( 3 : 0 / 1 : 0 / 1 : 3)

Nervenspiele veranstaltete die EA Schongau am Wochenende – einmal mit viel Pech und einmal reichte es doch noch zum 3-Punkte-Erfolg.

Vorausgegangen war eine Woche geprägt von krankheitsbedingten Ausfällen – kaum einmal waren mehr als zwei Blöcke auf dem Eis. Mit Müh und Not wurden dann zum Freitagsspiel dann 13 Spieler aufgeboten für die Fahrt nach Schweinfurt.

Mit völlig neuen Zusammenstellungen der Reihen und nach langer Busfahrt ging das 1. Drittel auch völlig an den Mammuts vorüber – der ERV legte mit dem 3 : 0 den Grundstein zum Erfolg.

Auch das 3 : 1 durch Jason Lavallee in der 26. Minute brachte nicht die Wende, da Schweinfurt mit einem Doppelpack (28./29. Min) die Führung auf 5 : 1 ausbauen konnte.

Obwohl mit kleinem Kader und davon einige erst zum Spiel wieder dabei, bäumte sich die EAS noch einmal auf. Das 5 : 2 durch Jason Lavallee in Überzahl (37.) und kurz vor der Pause noch Jonas Lautenbacher zum 5 : 3 (40.)

Ein erneuter Überzahltreffer durch Jason Lavallee brachte die EAS auf 5 : 4 heran (50.). Die EAS drängte auf den Ausgleich musste aber das 6 : 4 durch Dylan Hood (53. ) hinnehmen.  80 Sekunden vor Spielende traf Florian Seelmann noch zum 6 : 5 Anschluss. Doch dabei blieb es, obwohl die EAS alles versuchte und trotz Unterzahl noch den Torhüter vom Eis nahm.

Zum Sonntagsspiel gegen Amberg waren dann wieder ein paar Spieler mehr auf dem Spielbericht.

Amberg erwies sich als hartnäckiger Gegner und unterstrichen ihre „Spezialität“ des „Come back“ im Schlussdrittel, mit dem sie selbst Favoriten wie Miesbach und Waldkraiburg schon in die Knie gezwungen hatten.

Doch zunächst lief es bei der EAS trotz umgestellter Reihen recht ordentlich. Mathias Schuster brachte mit einem Knaller von der Blauen Linie in der ersten Überzahl in Front (6.). Einen Konter in der 13. Minute vollendete Richard Schratt zum 2 : 0 und selbst in Unterzahl schlug die EAS zu. Marius Klein auf Zuspiel von Jason Lavallee zum 3 : 0 (15.). Die EAS versäumte es aber im Anfangsdrittel das Ergebnis noch deutlicher zu machen ( u. a. Lattenschuß von Richard Schratt).

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel, dennoch war es die EAS die das Ergebnis ausbauen konnte, als Jason Lavallee nach einem Abpraller am schnellsten reagierte und die Scheibe zum 4 : 0 hinter Ambergs Torwart Carsten Metz unterbrachte (28.).

Zum Schlussabschnitt hin zeigte das EAS Team jedoch langsam Verschleiß. Das Wochenende und die Erkältungswelle hatte viel Kraft gekostet. Und der Gast bekam nach dem Anschlußtreffer in der 42. Minute sichtlich Auftrieb. In Überzahl die Treffer zum 4 : 2 (45. ) und 4 : 3 (52.) machten die Sache nochmals sehr eng. Doch nach einer Auszeit fing sich die EAS, reagierte defensiver als zuvor. Dennoch erst ein empty- net von Florian Höfler wenige Sekunden vor Spielende sicherten endgültig die wichtigen 3 Punkte, mit denen sich die EAS aktuell auf Rang 3 der Tabelle schob.

Die Ergebnisse der Liga am Wochenende unterstrichen erneut – es gibt in der Bayernliga keine leichten Gegner und der Tabellenplatz sagt über das Leistungspotential wenig aus. Auf Lorbeeren ausruhen wird bis zum letzten Spieltag unmöglich sein.  Durch die erneuten Spielausfälle wird es aber in der Planung schon verdammt eng, da nun nach dem ersten Drittel der Runde schon alle Nachholtermine belegt sind.

Ob man will oder nicht, langsam muß man sich in der Bayernliga mit der „Quotientenregel“ vertraut machen – dann wird der Sport zur Mathematik.

 

Jason Lavallee zur zwischenzeitlichen 4:0 Führung: