17.06.2022 - 21:09

Lubos Velebny – ein Blueliner für die EAS

Der deutsch-slowakische Abwehrhüne steht schon länger auf der „Wunschliste“ von Teammanager Martin Resch. Schließlich wohnt und arbeitet der inzwischen 40-Jährige Verteidiger in der Region und war in den letzten Jahren schon immer wieder mal Trainingsgast bei den Mammuts.

Geboren im slowakischen Zvolen durchlief er im heimatlichen Eishockeyclub den Nachwuchs. Mit Erfolg – so kam der knapp 190 cm große Abwehrspieler nicht nur zum Einsatz in der U18-Nationalmannschaft seines Landes, sondern wurde auch von den Toronto Maple Leafs auf Rang 223 gedraftet. Das war im Jahr 2000, übrigens wie auch EAS-Legende Milan Kopecky (Philadelphia, Rang 287).

Von 2000 bis 2003 war Lubos dann auch zur Sichtung in einigen amerikanischen Nachwuchsligen unterwegs.

Nach seiner Rückkehr in die Slowakei war er beim heimischen Extraligisten Zvolen unter Vertrag, kam 2007 erstmals nach Deutschland, wo er beim ESV Kaufbeuren als Verteidiger mit 30 Toren beachtliche Offensivqualitäten aufzeigte.

Dann folgten Dresden (2.BL), Nordamerika (Muskegon/ IHL), die slowakische Extraligisten Poprad und HC Martin, ein Abstecher nach Ungarn ehe er 2012 nach Deutschland zurückkehrte – zum EC Peiting. Hier blieb er zwei Spielzeiten. Der EC Bad Tölz und seit 2016 der EV Füssen waren die weiteren Stationen. Beim EV Füssen erhielt Lubos Velebny inzwischen auch seinen deutschen Pass und war dort insgesamt 6 Jahre aktiv. Lubos Velebny war einer der Garanten für die Rückkehr des Altmeisters in die Oberliga.

Denn Lubo ist bei seinen Kontrahenten nicht nur wegen seiner Qualitäten als „Blueliner“, den Schlagschüssen in Überzahl, sondern auch als „tough guy“ gefürchtet.

So sammelte der robuste Defender zum Beispiel in 300 Oberligaspielen nicht nur stolze 90 Tore und 165 Vorlagen, sondern auch 770 Strafminuten!

Doch das mit den Strafen hat sich in den letzten Spielzeiten ziemlich reduziert – was jedoch geblieben ist, ist seine Defensivstärke und der gefürchtete „Hammer“ von der blauen Linie, was explizit das Powerplay der Mammuts gewaltig bereichern wird!

👉Hier geht’s zu den Stats:

https://www.eliteprospects.com/player/18350/lubos-velebny

15.06.2022 - 19:23

Inline Kurs der EA Schongau

Im Rahmen der Ferienfreizeit gibt die EA Schongau auch heuer wieder einen Inline-Skater-Kurs für Kinder (Alter ab ca. 4 Jahre bis 12 Jahre) in der Eishalle Schongau.

Geleitet von erfahrenen Skatern, bzw. Eishockeytrainern werden den Kindern die Grundlagen des Inlineskatens vermittelt.

Jenseits eines Leistungsgedankens steht der Spaß im Vordergrund und so wird der Unterricht durch zahlreiche Spiele aufgelockert.

Auch wird durch Bildung von Gruppen möglichst individuell auf die Kinder ( Alter und Können) eingegangen.

 

Wer:  Alle Kinder von ca. 4 bis 12 Jahre

Wo: Eishalle Schongau

Wann: 14-tägig immer mittwochs von 16:00-16:45 Uhr

Termine:  Mi. 22.06.; Mi. 06.07.; Mi. 20.07.; Mi. 03.08. und Mi 17.08.2022

Anmeldung : nicht zwingend notwendig, aber für die Planung der Gruppengrößen erwünscht (per E-Mail)

Kosten und Bezahlung:  1 Kurseinheit kostet 5.-€ – Bezahlung vor Ort

Unbedingt mitbringen:

Helm (Fahrrad-, Skater-, Ski- oder am besten Eishockeyhelm mit Gitter!), Schützer (Knie,- Hand,- Ellbogenschutz) , Sportkleidung und natürlich Inline-Skates !

Hinweis: das Anlegen der Schützer dauert etwas Zeit, das bitte bei der Zeitplanung bedenken und entsprechend zeitig kommen.

Die Kontaktadresse für Fragen und Anmeldung:

E-Mail:  Inlineschule@ea-schongau.de

Kontaktperson: Gerhard Siegl , Jugendleiter EA Schongau (0171-1851250)

Veranstalter : EA SCHONGAU Mammuts

14.06.2022 - 19:25

Phillip Keil – der Teamplayer geht in die zweite Saison mit der EAS!

Am Wochenende (11.06.) ist er gerade 24 Jahre alt geworden und dennoch hat der junge Kaufbeurer schon eine beachtliche Eishockey-Vita vorzuweisen.

Bei seinem Heimatverein Kaufbeuren durchlief er den kompletten Nachwuchs einschließlich des DNL-Teams. Zusätzlich zu seinem letzten DNL-Jahr in Kaufbeuren war der Verteidiger parallel für Oberligisten Memmingen spielberechtigt.

Nach zwei weiteren kompletten Spielzeiten in Memmingen wechselte er innerhalb der Oberliga zum HC Landsberg.

So kam der 24 jährige auf insgesamt beachtliche 134 Oberligaspiele, ehe er sich im Vorjahr für die EA Schongau entschied.

Dass er sich hier gleich für zwei Jahre verpflichtete, hat der klassische Stay-at-home Verteidiger, also ein Abwehrspieler der mehr durch Aufräumen im eigenen Drittel als durch offensive Akzente glänzt, sichtlich nicht bereut.

Als Teamplayer engagiert sich Philipp „Keilo“ Keil auch außerhalb seines Teams im Verein und unterstützte die Nachwuchsabteilung der Mammuts inzwischen nicht nur in den Skill-Camps, sondern auch im normalen Training unter der Woche.

Daran hat er so großen Gefallen gefunden, dass er mit der Trainerausbildung bei der EAS auch den nächsten Schritt machen will und in der kommenden Saison speziell das U11-Team der Mammuts trainieren wird.

Doch auch seine eigene Weiterentwicklung ist beim jungen Verteidiger ist noch nicht abgeschlossen, auch wenn die letzte Spielzeit mit 38 Partien, 2 Toren und 10 Vorlagen bei 30 Strafminuten schon recht beachtlich war. Trainer Rainer Höfler und Teammanager Martin Resch sehen in Philipp Keil noch einiges Potenzial – ein Teamplayer mit Zukunft – weiter im Dress der EA Schongau.

👉Hier geht’s zu den Stats:

https://www.eliteprospects.com/player/140667/philipp-keil

13.06.2022 - 17:26

DANIEL BLANKENBURG auch 2022/2023 im Tor der Mammuts

Seit 2018 gehört der gebürtige Kaufbeurer zum Bayernliga Kader der Mammuts. Bildete er anfangs noch Lukas Müller ein gleichberechtigtes Gespann im Tor der Schongauer, trug der 27jährige Goalie in der abgelaufenen Saison als der erfahrene Part doch die Hauptlast der erfolgreichen Saison 2021/22.

In 28 der 40 Pflichtspiele stand „Blanky“ zwischen den Pfosten der Schwarzgelben und war somit einer der Garanten für die starke Saison. Seine Leistung krönte der Torhüter u. a. mit einem Shut-out beim 4 : 0 Erfolg über den ESC Kempten.

Insgesamt kommt Daniel Blankenburg auf bisher 97 Pflichtspiele für die Mammuts. Somit wird „Mr. Zuverlässig“ gleich zu Beginn seiner 5. Saison für die EA Schongau ein kleines Jubiläum feiern können.

Ausgebildet wurde der 1995er Jahrgang bei seinem Heimatverein dem ESV Kaufbeuren, war aber auch schon für den SC Riessersee, beim Regionalligist Stuttgart und EAS-Ligakonkurrent Buchloe aktiv, ehe er 2018 zu den Mammuts wechselte. Hier fand der Torhüter nicht nur wegen seiner Leistung, sondern auch seiner kameradschaftlichen und fröhlichen Art schnell feste Bindung ins Team.

Das Umfeld passt – er wird geschätzt und sich auch sichtlich wohl fühlt, so war die Verlängerung der Zusammenarbeit nur noch Formsache. Nach dem Motto „never change a winning team“ – zusammen mit dem jungen Philipp Wieland wird auch in der Saison 2022/2023 Daniel „Blanky“ Blankenburg der zuverlässige Posten zwischen den Torpfosten der EA Schongau sein.

05.06.2022 - 16:12

Marius Klein -> „altgedienter Neuzugang“

Sein Comeback zur EA Schongau in der vergangenen Saison war schon nach wenigen Spieltagen der Vorrunde durch die Corona-Beschränkungen beendet und auch seine Rückkehr ins Team während der Aufstiegsrunde wurde abrupt durch eine schwerere Verletzung gestoppt.

So stand MARIUS KLEIN in der abgelaufenen Saison nur 16mal zu Pflichtspielen im Trikot der Mammuts auf dem Eis, konnte dabei immerhin 6 Tore und 6 Vorlagen zum Erfolg des Teams beisteuern.

Seit seiner Nachwuchszeit gehörte das EAS-Eigengewächs zu den beständigsten Scorern im Verein und war somit auch schon sehr früh in die 1. Mannschaft der EA Schongau eingebunden.

Das blieb den „Scouts“ in der Region natürlich nicht verborgen und nach rund 150 Spielen in der 1. Mannschaft der Mammuts – bei 81 Toren und 79 Vorlagen – kam der Wechsel zum EV Füssen und damit verbunden der sportliche Aufstieg in die Oberliga.

Nach 3 Spielzeiten beim Altmeister inklusive der verletzungsbedingt zwangsverkürzten Abschlusssaison folgte im vergangenen Jahr die Rückkehr zum Heimatverein, bei dem er mit Florian Höfler und Jonas Lautenbacher eine offensivstarke Angriffsreihe bildete.

Kurzzeitig zumindest – dann war diese Formation ja bis zum Saisonende komplett gesprengt.

Inzwischen ist die Verletzung wieder vollkommen ausgeheilt und der technisch starke Stürmer wird im Herbst wieder im gelbschwarzen Trikot der Mammuts auf dem Eis stehen.

Und so beginnt für den 29jährigen zur Spielzeit 2022-2023 ein neuer „Neueinstieg“ – quasi ein altbekannter „Neuzugang“ für die Offensive der Mammuts.

30.05.2022 - 21:43

Erst REWE, dann ALDI und jetzt Netto:

Ab heute bis zum 10.06.2022 sind die Wahlurnen geöffnet. Jede Stimme zählt und wenn wir es schaffen, sind wir fast drei Monate offizieller Spendenpartner eines regionalen Netto-Marktes.

Pfandspenden und aufgerundete Beträge an den Kassen gehen dann an die Mammuts.

Also nix wie ab an die Wahlurne, Postleitzahl eingeben und für die Mammts stimmen: https://www.netto-online.de/vereinsspende/

29.05.2022 - 10:29

Warrior Seelmann kämpft weiter für die Mammuts

Eine Mannschaft lebt von unterschiedlichsten Spielertypen, deren optimale Zusammensetzung am Ende den Unterschied machen, die durch ihren Input eine Gruppe von Spielern erst zum Team machen.

FLORIAN SEELMANN ist der Typ Spieler, der unheimliche Energie in die Mannschaft einbringt, nie aufgibt und unermüdlich für den Erfolg rackert und durch diesen Einsatz auch seine Kameraden mitreißt – ein Kämpfer – ein Warrior im Team.

Und obwohl der 23jährige Stürmer es versteht seinen 190 cm Körper gewinnbringend einzusetzen und immer da zu finden ist, wo es auch weh tut – nur 28 Strafminuten in 40 Partien beweisen, dass er das zwar hart, aber durchaus sportlich fair praktiziert.

Schongaus Teammanager Martin Resch ist froh über die sofortige Zusage des jungen Werdenfelsers für die dritte Saison bei den Schwarz-Gelben – ist seine kompromisslose Spielweise ein weiterer wichtiger Baustein im Projekt Team 2022-2023.

Beigetragen zur frühzeitigen Zusage hat dabei nicht nur die erfolgreiche abgelaufene Saison der Mammuts, sondern dass sich Florian Seelmann sichtlich wohl fühlt im Team, dem er seit der Saison 2020 angehört.

Seine Nachwuchszeit durchlief der Stürmer in seinem Heimatverein, dem SC Riessersee. War dann für eine Saison in der nordamerikanischen WSHL unterwegs, um dann beim Höchstadter EC eine Oberligasaison zu bestreiten. Wegen der Ausbildung kehrte er 2020 in die Heimat zurück und ist seitdem bei der EA Schongau in der Bayernliga im Einsatz.

In der abgelaufenen Saison brachte der Stürmer in 40 Partien für die EAS neben seinem kämpferischen Element auch gute 14 Tore – darunter ein Shorthander (Unterzahltreffer) und 3 Powerplaytreffer, sowie 19 Vorlagen für die erfolgreiche Saison der Mammuts ein.

Wir g´frein uns riesig, Flori🖤💛

26.05.2022 - 08:32

Wir brauchen deine Hilfe!

Vom 23.5. – 3.7.2022 kannst du uns unterstützen, indem du bei ALDI einkaufen gehst und deine Stimme für uns abgibst.
ALDI spendet für die 3 meistgewählten Projekte pro Filiale tolle Preisgelder. Und so einfach geht’s:

 

🛍️ Je Einkauf* bei ALDI SÜD für 20€ erhältst du einen Code
🖥️ Gehe auf aldi-gutfürswir.de
🗳️ Gib deine Stimme für unser Projekt ab und sag es weiter!

 

Kein Bock auf online? Kein Problem, dann wirf deine Stimmzettel einfach im Briefkasten beim Stadion ein. Wir kümmern uns um den Rest!
Um was geht`s in unserem Projekt? Unsere „Kleinsten“ benötigen für ihre Spiele und Trainingseinheiten eine neue Spielfeldabgrenzung.

19.05.2022 - 19:32

Konstanz in der Führung – Vorstandschaft der EA Schongau bestätigt

Harmonisch verlief die erste Präsenz-Hauptversammlung der Eislaufabteilung Schongau seit 2019 – abgehalten in der Kantine der UPM-Papierfabrik.

Nachdem sich nicht nur die amtierenden Vorstände der Wiederwahl stellten, sondern auch die bislang kommissarisch arbeitenden Nachfolger zwischenzeitlich ausgeschiedener Vorstandsmitglieder, hatte Schongaus Bürgermeister Falk Sluyterman van Langeweyde als Wahlleiter leichtes Spiel. Bei der EAS bleibt durch die Bestätigung der anwesenden Mitglieder alles in vertrauter Hand:

Abteilungsvorstand bleibt Franz Andergassen, den sportlichen Part (2. Vorstand) hält weiterhin Martin Resch. In der Position 2. Vorstand – Bereich Stadion – wurde Helmut Schamper bestätigt. Für die Kasse zeichnet weiterhin Simone Schmid-Schamper verantwortlich.

Nach 33 Jahren gab es auf der Position „Technischer Leiter“ einen Wechsel – Sven Schmid übernahm den Posten von Udo Mewes nun auch offiziell. Bestätigt in ihrer Tätigkeit wurden Jugendleiter Gerhard Siegl, seine Stellvertreterin Bianca Michels, die Schriftführerin Marion Köhler und Sponsorenbeauftragter Andreas Loth.

Neuerung gab es dennoch: das Gremium wurde um Beisitzer erweitert: Max Becher, Tobias Geretzhuber und Manfred Schratt unterstützen künftig das Führungsteam der EA Schongau.

Begonnen hatte die Versammlung jedoch mit einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder der letzten 3 Jahre.

Danach gab es nach 3 Jahren ohne Veranstaltung etliche Jubilare zu ehren: Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft: Florian Thomas, Johannes Schierghofer, Friedrich Weinfurtner, Denis Hanko, Joachim Streif und Oliver Karbach.

40 Jahre sind Dieter Weiß, Markus Weiß, Max Becher, Isolde Lerch, Roland Hohenester, Michael Breyer und Franz Andergassen im Verein.

Auf stolze 50 Jahre bringen es Harro Schultz, Norbert Jocher, Werner Schelle, Gerhard Brahmer, Franz Grundner, Hans Loth und Volkmar Költzsch.

Noch länger dabei ist tatsächlich möglich – und für ihre langjährigen aktiven Verdienste um den Verein erhielten sie die Ehrenmitgliedschaft der EA Schongau:

Franz Heger (71 Jahre Mitglied) war schon bei der Gründung des Eishockeyvereins 1951 dabei und auch Herbert Bartsch (69 Jahre), Helmut Schopf (65 Jahre) und Adolf Dittel (62 Jahre waren oder sind sogar immer noch für den Verein in den verschiedensten Positionen aktiv.

Ehrend wurden zudem die ausgeschiedenen langjährigen Vorstände Udo Mewes (Technischer Leiter), Toni Linder (2. Vorstand /Stadion) und Manuela Jäkel (Kassenwart) verabschiedet.

Bei den Rechenschaftsberichten gab es nahezu nur positive Entwicklungen zu berichten.

Der Nachwuchs ist auf einen guten Weg. Über 30 Neuanmeldungen im Vorjahr bestätigen diesen Trend und auch sportlich zeigen sich die ersten Früchte der verstärkten Investitionen in Zeit und Trainer.

Die erste Mannschaft spielte die beste Saison der letzten zwei Dekaden – ein Erfolg, der auch die Teamgestaltung für die kommende Saison erleichtert – ein Großteil des Teams wird zusammenbleiben.

Exklusiv auf der Hauptversammlung wurde zu den bereits veröffentlichten Veränderungen / Verlängerungen auch der Verbleib der beiden Eigengewächse Leo Zink und Mathias Schuster für die Defensive vermeldet.

Bei den Finanzen hatte Corona doch für zusätzliche Kosten und zugleich für unkalkulierbare Ausfälle gesorgt – dennoch die EA Schongau agiert in den Ausgaben ja stets vorsichtig und bescheiden und so konnte das Defizit in einem sehr überschaubaren Rahmen bleiben.

Im Ausblick auf die Herausforderungen der nächsten Zeit zeigt jedoch, dass die EA Schongau die aktive Mithilfe ihrer Mitglieder braucht wird wie selten zuvor. Leider verspürt man nun deutlich das verringerte ehrenamtliche Engagement bei der Mithilfe im vereinseigenen Stadionbetrieb (z. B.: schrumpfende Zahl der ehrenamtlichen Zambonifahrer). Ein Trend, den es umzukehren gilt, um die Kosten für den Eissport in Schongau weiterhin auf dem günstigen Niveau der letzten Jahre halten zu können.

Gleichzeitig sucht die EAS noch personelle Unterstützung bei der Umsetzung einer Live-Übertragung der Spiele aus dem Stadion („Sprade TV“)

Bei der Investition in die technische Ertüchtigung des Stadions – es steht ja eine 960.000 Euro Förderung dafür bereit – müssen im Vorfeld noch einige rechtliche Dinge, wie z. B. die Trägerschaft des Stadions geklärt werden.

Leider wird das in der laufenden Sommerpause nicht mehr umgesetzt werden, nichtsdestotrotz Projekte wie der Ersatz, der in die Jahre gekommenen Eisbereitungsmaschine („Zamboni“ – inzwischen fast 25 Jahre alt!) brennen auf den Nägeln und bedürfen einer schnellen Lösung.

Viel Arbeit und etliche Herausforderungen für die Ehrenamtlichen der EA Schongau …

      

 

 

17.05.2022 - 20:00

Mathias Schuster will es noch mal wissen!

Wie am Freitag auf der Jahreshauptversammlung bereits angekündigt, wird MATHIAS SCHUSTER auch in der kommenden Spielzeit im Bayernliga Kader der EA Schongau stehen und in seine 14. Saison als Seniorenspieler gehen.

Mit seiner Erfahrung aus knapp 400 Ligaspielen (46 Tore / 133 Assist) ist der 34 jährige nicht nur eine Identifikationsfigur des Vereins, sondern auch ein wichtiger Mosaikstein in der Kaderplanung der kommenden Spielzeit.

„Mich freut es sehr, dass Hias noch so viel Spass am Eishockey hat und dem Team auch in der kommenden Saison erhalten bleibt. Er lebt, wie kaum ein anderer, die Werte des Vereins und ist ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft“, so Martin Resch

👉 Hier geht’s zu den Stats: