21.01.2022 - 12:10

Coronapandemie – EAS Eislaufschule entfällt!

Liebe Kinder, liebe Freunde der EAS Eislaufschule,

trotz aller Vor- und Umsicht steigen aktuell die Inzidenzzahlen im Landkreis Weilheim-Schongau wieder stark an. Der Gesundheitsschutz unseres Teams und selbstverständlich aller Teilnehmenden und Gäste steht für die Eislaufabteilung Schongau an höchster Stelle.

Aus Pflicht zur Gesunderhaltung entfällt die EAS Eislaufschule ab Sonntag, den 23.01.2022 bis auf weiteres. Eine kurzfristige Wiederaufnahme ist, in Abhängigkeit der Pandemielage, jederzeit möglich.

Die Onlineportale der EA Schongau halten euch in diesem Zusammenhang auf dem Laufenden.

# Bleib gesund und haltet durch!

Es grüßt euch das gesamte Team der EAS Eislaufschule…

10.01.2022 - 14:31

EAS U11 Kleinschüler – 3 x 3 = Sieg!?

Unsere EAS Kleinschüler sind mit Recht eine besondere Truppe, die auch unter ganz besonderen Rahmenbedingungen spielt. Drei Drittel beziehen sich nicht nur auf die offiziellen Spielabschnitte, sondern auch auf die jeweilige Größe der Spielfläche. Die Eisfläche wird quasi in drei Hälften aufgeteilt und endet logischerweise im Vollspielfeld. Der Übergang zur Standardfläche ab der U13 soll hier spielerisch herbeigeführt werden. Selbst der Spielbericht beschränkt sich im Detail nur auf das „echte“ 3.Drittel unter wahren Bedingungen. Während das Schiedsrichterteam in den ersten beiden Spielabschnitten schon mal ein Auge zudrückt gibt es im 3.Drittel kein Pardon mehr. Nun aber genug der „höheren Mathematik“ und rüber zum eigentlichen Spielgeschehen.

Die nette Truppe um Trainer Roland Bartsch war schon in der Kabine mächtig aufgeregt und konnte es kaum noch erwarten aufs Eis zu gelangen. Zu lange wohl lag das letzte Spiel zurück, denn Corona-bedingt viel doch einiges ins Wasser. Jetzt konnte im ersten Spielabschnitt die angestaute Energie ihren Lauf nehmen und es klingelte 13-mal im Tor unserer Gäste der SG Mittenwald/SCR II, die ihrerseits 5-mal den Weg in unser Tor goldrichtig fanden. (Spielzeit 30 Min. o.U.)

Im 2.Spielabschnitt wuchs auch das Spielfeld um ein weiteres Drittel der Eisfläche. Eine neue Orientierung musste her, waren doch die Laufwege um einiges länger. Der Spielfluss veränderte sich auf beiden Seiten, ergo auch die Torausbeute. Mit 6:1 Toren wurde ein weiterer Teilsieg erarbeitet. (Spielzeit 30 Min. o.U.)

Würde im letzten „echten“ Spielabschnitt das mögliche Siegergebnis ins Wanken geraten? Das könnte man annehmen, aber weit gefehlt! Die gesamte Eisfläche zur Verfügung zu haben bedeutet nicht nur mehr Leistungsbereitschaft, sondern auch viele neue Spielvariationen, die es auszuschöpfen galt. Unsere U11 erkannte dieses Potenzial blitzschnell drehte zur Höchstform auf:

41.Spielminute Torschütze Florian Arpke, 41.Spielminute Torschütze Florian Arpke (1.Ass. Jonas Krois), 43.Spielminute Paul Wandschura, 46.Spielminute Torschütze Joel Lippmann, 47.Spielminute Torschütze Florian Hanisch, 52.Spielminute Torschütze Joel Lippmann, 53.Spielminute Torschütze Florian Arpke (1.Ass. Julian Kugelmann), 53.Spielminute Torschütze Florian Arpke, 54.Spielminute Torschütze Ramon Linder (1.Ass. Paul Wandschura), 60.Spielminute Patrick Scholz

Das letzte Drittel endete 10:0 als eindeutiger Sieg für unsere EAS Kleinschüler, die einmal mehr bewiesen haben, dass das Großfeld für sie genau das Richtige ist.

Fazit: Mit einem Gesamtergebnis von 29:6 Toren darf man mehr als zufrieden sein. Macht weiter so, denn euer Spaß am Spiel soll weiterhin im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Coole Leistung!

30.12.2021 - 10:33

Das war ein zweites Weihnachten für die Mammuts – nach 4 : 0 Sieg über Kempten ist die Aufstiegsrunde zum Greifen nahe!

EA Schongau – ESC Kempten 4 : 0 ( 0 : 0 / 1 : 0 / 3 : 0 )

Beide Teams gingen an Limit, haben für Amateursportler schon ein gewaltiges Pensum in den letzten Tagen zu absolvieren. Gerade die EAS mit ihren doch schon recht ausgedünnten Kader leistet schier unglaubliches – und belohnt sich mit einem 4 : 0 Sieg über die favorisierten Kemptener und hat nun mit 40 Punkten auf dem Konto schon einen Fuß in der Tür zur Aufstiegsrunde.

Leichte Vorteile, aber noch keine Tore war das Fazit der EAS nach dem torlosen ersten Abschnitt, bei dem beide Torhüter im Brennpunkt standen.

Und fast hätten sich beide Teams auch im zweiten Abschnitt egalisiert. Erst 25 Sekunden vor der zweiten Pause fand die Scheibe den Weg ins Tor. Bully im Drittel der Gäste – Florian Seelmann gewinnt das Anspiel und den Rückpass versenkt Florian Höfler direkt in den Winkel – ohne dass ESC-Goalie Sommerfeld, der keine Sicht auf den Schützen hatte, reagieren konnte.

Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass dies – es war übrigens das 100. Saisontor der Mammuts – schon der Gamewinner war!

 

Mit dieser knappen Führung geht es in die letzten 20 Spielminuten – Kempten drängt, kann sich jedoch nie recht im Schongauer Drittel festsetzen. Und wenn, dann ist heute Daniel Blankenburg im Tor der Mammuts einfach unbezwingbar.

Die EAS stört schon in der neutralen Zone mit viel Körpereinsatz und Laufbereitschaft. So ein Scheibengewinn durch Florian Höfler findet in Jason Lavallee einen dankbaren Abnehmer. Aus dem Lauf abgezogen passt sein Schuß perfekt ins Kreuzeck – 2 : 0 (52.). Und die Mammuts nutzen das Momentum – nur 21 Sekunden später hat EAS-Torjäger Jason Lavallee erneut zugeschlagen. Auf Zuspiel von Roman Tomanek trifft er zum 3 : 0.

Kemptens Coach Gosdeck nimmt seine Auszeit, um sein Team wieder in Spur zu bringen. Hilft aber nur bedingt – der Einsatz mündet in zwei Strafen gegen die Gäste. Und diese Überzahl nutzt Roman Tomanek zum 4 : 0 (54. Min).

Noch sechseinhalb Minuten zu spielen, aber Kempten glaubt nicht mehr an eine Wende und Daniel Blankenburg im Tor der EAS entschärft jeden Versuch. Auf der anderen Seite ist der Torhunger auch noch nicht gestillt. Jason Lavallee wird klar am Schläger festgehalten, reisst sich energisch frei. Zu energisch – denn nun soll er mit auf die Strafbank. Das missfällt dem Kanadier sichtlich und in der Hitze der Emotionen werten die Schiedsrichter eine Handbewegung als Beleidigung. Der Torjäger wird der EAS am Donnerstag beim Nachholspiel beim Spitzenreiter Klostersee schmerzlich fehlen.

Zu dem Zeitpunkt waren noch 196 Sekunden zu spielen – 120 davon in Unterzahl. Aber auch die Herausnahmen des Torhüters und eine 6 -4 Überzahl der Sharks konnte EAS-Goalie Daniel Blankenburg den Shut-out nicht verderben – mit dem 4 : 0 stockt die EAS das Konto auf 40 Punkte und auf gute 14 Punkte Vorsprung auf Rang 9 aus.

Da ja noch einige Nachholspiele ausstehen, ist das zwar noch keine Garantie auf eine Top-8 Platz – doch dieser Vorsprung muß erst einmal aufgeholt werden ….

Dass die EAS durch den Sieg zwischenzeitlich sogar auf Rang 4 vorgerutscht ist, ist schön, aber sekundär. Dazu geht es auch in der Tabelle einfach zu eng zu – zumindest zwischen Rang 4 und 8. Hauptsache weit weg von Rang 9 und der gefürchteten Abstiegsrunde!

 

Statistik: Zuschauer: 172 ; Strafen: EAS 8 + 10 +20 Min.(Lavallee) ; ESCK 10 Min.

Tore: 1. Drittel: -. 2. Drittel: 1 : 0 (39:35) Höfler (Seelmann). 3. Drittel: 2 : 0 (51:31) Lavallee (Höfler); 3 : 0 (51:52) Lavallee (Tomanek); 4 : 0 (53:33) Tomanek (Lavallee) 5-3 .

 

Schon am Donnerstag geht es weiter für die EA Schongau. Das letzte Spiel des Jahres 2021 findet um 20:00 Uhr beim Spitzenreiter Klostersee statt. Das Nachholspiel für die ursprünglich am 12.11. angesetzte Partie.

Und gleich nach dem Jahreswechsel am Sonntag (02.01.2022; 17:00 Uhr) steht die EAS wieder auf eigenem Eis und empfängt den ERV Schweinfurt.

20.12.2021 - 16:14

EAS U15 Schüler – Ein Katz- und Mausspiel!

Bereits am vergangenen Samstag durften unsere EAS Schüler die Sportsfreunde des VfE Ulm/Neu-Ulm im heimischen Eissportzentrum begrüßen. Wenn man als Team ganz oben in der Tabelle steht sollte man seine Nachfolger niemals unterschätzen und den gebührenden Respekt zeigen. Die Leistungskurve einer Mannschaft ist Schwankungen unterworfen und so gibt es Tage, die einfach nicht so rundlaufen wollen. Es sind solche Tage, an denen es einfach schwer wird den Gegner auf Distanz zu halten. In der Partie gegen Ulm brauchte es gut 9 Minuten, um den ersten Befreiungsschlag auf den Weg zu bringen. Torschütze Benedikt Zwick befreite unsere Mammuts aus ihrer teils gelähmten Spielzurückhaltung. Der Gegner zeigte deutlich mehr Widerstand als erwartet und entpuppte sich zusehends als harte Nuss. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes legte Leopold Siebert nach und holte somit den Ausgleichstreffer für sein Team. Ausgleichstreffer? Nun die Gäste aus Ulm waren nicht untätig gewesen, denn in der 17. bzw. 19.Spielminute zeigten diese ihre Stärken. Spielstand demnach 2:2!

In der Drittelpause wurden aus vier Sturmreihen unsererseits drei neue gebildet. Einige Mannschaftsmitglieder dienten als stille Reserve. Mehr Engagement musste in den Spielfluss gebracht werden, da waren sich Trainer und Mannschaft einig. Mit Fortsetzung des Spiels witterten jedoch die Sportsfreunde des VfE Ulm/Neu-Ulm ihre Chancen und erhöhten den Druck auf das EAS Tor von Ludwig Negele, der mit vollem Einsatz so manchen Patzer unsererseits entschärfte. Die zwei weiteren Tore auf Ulmer Seite in der 21. bzw. 24.Minute konnte auch er nicht verhindern. Die EAS nun 2:4 hinten musste sich jetzt zusammenreißen und liefern. Wo war die Souveränität unserer Truppe, die eigentlich nichts anbrennen lässt, geblieben?  Nun endlich wurde das schlummernde Feuer entzündet und zum Gegenschlag ausgeholt. Gleich zwei Mal zeigte Niklas Denker was ein Durchmarsch ist und führte unsere Truppe zum Ausgleich. Beim zweiten Torschuss seinerseits konnte er auf die Unterstützung von Leopold Siebert zählen. Und nun? Spielstand 4:4 mit Ende des 2.Drittels.

In der Drittelpause wurden nochmals alle Sinne geschärft. Das bisher Erreichte zu halten war nicht ohne Leistungsbereitschaft zu bekommen. Der Gegner würde im nun folgenden Spielabschnitt alles Menschenmögliche aufbieten, um einen Sieg zu erzwingen. Ab jetzt begann ein Katz- und Mausspiel, welches nichts für schwache Nerven war. 20 Spielminuten können unendlich lang sein. Wer würde den kapitalen Fehler machen und eine Chance zum Siegtreffer eröffnen? Es galt die Verteidigung auf Höchstniveau zu puschen und gleichzeitig blitzschnell auf Angriff umzuschalten. Ein Krimi hätte nicht packender sein können. Dann fiel er, der Siegtreffer in dieser Partie. Doch leider für unsere Gäste. Es war die 52.Spielminute, welche die Entscheidung brachte. Die folgenden acht Spielminuten waren nicht weniger spannend, denn unsere U15 versuchte alles, um die Scheibe im gegnerischen Tor zu versenken. Die Gäste blockten wo es ging und konnten zum Ende hin auf Zeit spielen. Die Begegnung endete mit 4:5 Toren.

Eines wollen wir an dieser Stelle nicht vergessen. Es gab für den VfE Ulm/Neu-Ulm einen Penalty, der von Torhüter Ludwig Negele vereitelt werden konnte. Warum? Nun im 1:1 Duell zeigt sich immer wer Nerven aus Stahl hat. Unser Ludwig verkürzte die Distanz zum Angreifenden derart, dass dieser nicht gescheit zum Schlagschuss kam. Das ist mutig oder zeigt einfach was für ein cooler Bursche da im Tor steht.

Fazit: Zum „siegen lernen“ gehören auch Niederlagen. Im letzten Saisonspiel im März 2022 treffen beide Teamgruppen erneut aufeinander. Die Spannung in dieser Partie ist schon jetzt garantiert.

19.12.2021 - 06:52

Zurückgekämpft ! – EA Schongau ringt Waldkraiburg nieder!

EA Schongau – EHC Waldkraiburg 4 : 3 ( 1 : 2 / 2 : 1 / 1 : 0)

Der stark ausgedünnte Kader der EA Schongau kämpft verbissen um seinen Platz unter den Top-8. Trotz des frühen und unglücklichen Gegentors ließ sich das Team nicht entmutigen, um am Ende mit viel Willen und Kampfgeist das bessere Ende für sich zu haben.

Der Auftakt war alles andere als glücklich für die Hausherren. Ein Abpraller hinter dem Schongauer Tor traf EAS-Goalie Philipp Wieland so unglücklich, dass von ihm die Scheibe ins eigene Tor rutschte. Der junge Torhüter der Mammuts musste das erst einmal verarbeiten – zeigte sich zunächst recht nervös – um dann im Lauf der Partie – gerade in der hektischen Schlussphase zu einem der Matchwinner zu werden.

Nach dem frühen Gegentor nach nur 57 Sekunden antwortete die EAS mit einem starken Konter den Matthias Müller nur eine Minute später zum Ausgleich verwertete.

Durch das Tor von Philipp Lode (7.) ging der 1. Abschnitt dennoch an die Gäste.

Im Mittelabschnitt belohnte sich die EAS für den gezeigten Einsatz – in der 26. Minute glich Matthias Müller in Überzahl zum 2 : 2 aus und in der 29. Spielminute war es die ansonsten defensiv stark arbeitende 2. Reihe der Mammuts, die die EAS erstmals in Front brachte. Torschütze war Florian Höfler.

Leider war diese Führung nur von kurzer Dauer. Die Gäste bewiesen, dass sie ein Bayernligaspitzenteam sind und gebotene Chancen eiskalt verwerten können. Die ansonsten gut bewachte Topreihe um Michal Popelka und Christian Neuert kam durch Johannes Hipetinger doch och zu ihrem Tor (31.).

Am Ende des zweiten Abschnitts kam noch etwas Hektik in der ansonsten sehr fairen Partie auf, die EAS versäumte es jedoch aus der gegebenen Überzahl Profit zu schlagen.

In der 45. Minute war es dann EAS-Torjäger Jason Lavallee der den entscheidenden Treffer landete.

Eingeleitet von Verteidiger Daniel Holzmann, über Florian Höfler, jagte Jason die Scheibe aus vollem Lauf unhaltbar für den starken Goalie der Gäste, Christoph Lode, unter die Latte.

Der Schlussabschnitt gehörte der EA Schongau. Pech verhinderte jedoch eine vorzeitige Entscheidung, z. B. als sich Simon Maucher durchgesetzt hatte und sein Schläger beim Schuß brach. Auf der anderen Seite rettete aber auch Glück und Goalie Philipp Wieland die Mammuts vor den Versuchen der Löwen, das Spiel noch in ihre Richtung zu wenden.

Als in der Schlussminute die Gäste den Torhüter vom Eis nahmen scheiterten zwei Versuche aufs leere Waldkraiburger Tor erfolglos, aber mit vereinten Kräften brachte das Team den Vorsprung über die Zeit. 3 enorm wichtige Punkte in der engen Tabelle der Bayernliga, zwar ist die EAS inzwischen auf den 8. Rang abgerutscht, jedoch punktgleich mit den beiden Teams auf Rang 6 und 7 , Waldkraiburg und Amberg. Auch die Teams auf Platz 4 und 5 – Kempten und Buchloe haben nur zwei Punkte mehr – viel wichtiger jedoch – der Abstand zu Rang 9 ist angewachsen.

Angesichts des straffen und schweren Restprogramms immer noch kein sicheres Polster.

Am Sonntag geht es zu direkten Verfolger Königsbrunn, dass sich personell immer weiter aufrüstet, Nach Oberligaverteidiger Farny ( Lindau/ Memmingen) wurde auch noch der Deutsch-Finne Antti-Jussi Miettinen (Memmingen) verpflichtet.

Statistik: Zuschauer: 100; Strafen EAS 4 – EHW 8 Min.

Tore: 1. Drittel: 0 : 1 (00:57) Decker ; 1 : 1 (01:55) Müller (Tomanek/ Lavallee); 1 : 2 (06:27) P. Lode (Decker/Beck). 2. Drittel: 2 : 2 (25:06) Müller (Tomanek / Lavallee) -5-4 ÜZ; 3 : 2 (28:37) Höfler (Seelmann / Maucher) ; 3 : 3 (30:59) Hipetinger (Popelka /Neuert) . 3. Drittel: 4 : 3 (44:53) Lavallee (Höfler /Holzmann).

14.12.2021 - 10:56

EAS Eislaufschule – Wir starten wieder durch!

Liebe Freunde der EAS Eislaufschule,

es geht wieder los, denn die unfreiwillige Zwangspause durch den regionalen Lockdown ist mit dem 14.12.2021 offiziell beendet worden. Die Eislaufabteilung Schongau freut sich daher am kommenden Sonntag wieder alle Wonneproppen im Eissportzentrum begrüßen zu dürfen.

Wie gewohnt werden zwei identische Kursstunden angeboten, die jeweils um 09:00 Uhr bzw. 10:00 Uhr beginnen und traditionell 45 Minuten andauern. Im Anschluss gibt es einen heißen Tee und natürlich eine kleine Stärkung.

Wir möchten alle Gäste bitten das aktuell gültige Hygienekonzept der Eislaufabteilung Schongau zu beachten. Der Zugang ins Eissportzentrum erfolgt über 2G+, wobei die Kinder hiervon noch ausgenommen sind. Bitte Testnachweis bzw. Anmeldebogen nicht vergessen.

Weihnachts- und Silvesterruhe:

An den Sonntagen 26.12.2021 bzw. 02.01.2022 findet keine EAS Eislaufschule statt. Dieses Mal liegt das nicht an Corona, sondern das Team der Eislaufschule hat einfach mal verdient Urlaub.

EAS Eislaufschule – Immer eine gute Wahl!

07.12.2021 - 09:33

1000er Marke – Ab wann starten wir wieder durch?

Aktuell ist unser Eissportzentrum Schongau b.a.w. geschlossen. Aber wann ist ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen? Das genaue Datum wissen wir nicht, aber dennoch wollen wir an dieser Stelle den Weg aufzeigen wie wir unseren „normalen“ Betriebsablauf wieder aufnehmen könnten.

Die dargestellte Grafik zeigt den markanten Sprung über die kritische 1000er Marke vom letzten Donnerstag (02.12.21). Ergo war unser LK binnen 24 Stunden eine sogenannte Hotspot-Region und ein regionaler Lockdown wurde ausgerufen.

Der Weg zurück gestaltet sich etwas aufwendiger. Wir benötigen in der Folge eine Inzidenz von unter 1000 an fünf aufeinander folgenden Tagen. Am 6.Tag würde behördlich dieser Fakt amtlich festgestellt und entsprechende Einschränkungen zurückgenommen werden. Wie dem auch sei ein Restart kann erst nach behördlicher Freigabe erfolgen.

Lässt sich aus dem Inzidenzverlauf etwas ableiten? Das ist immer schwierig, denn selbiger hängt von den täglichen Fallzahlen ab. Diese werden nachmittags vom Landratsamt veröffentlicht, ergo an das RKI weitergeleitet. Je niedriger der Vorlaufwert desto niedriger wird im Verlauf die Inzidenz des LK ausfallen. Vorsichtig betrachtet ist augenscheinlich kein wirklicher Anstieg der Inzidenzen zu sehen, eher eine Stagnation auf hohem Niveau.

Beschriebenes Szenario beschreibt den „Jetztzustand“. Die gesetzlichen Grundlagen werden gefühlt täglich der aktuellen Situation angepasst. Schon aus diesem Grund können wir von der Eislaufabteilung Schongau nicht mutmaßen wann es wieder losgeht.

Fazit: Wir halten gemeinsam die Augen offen und haben die Inzidenzen im Blick. #Bleibt gesund!

01.12.2021 - 08:49

EAS Eislaufschule – Update!!!

Update: Die EAS Eislaufschule ist b.a.w. abgesagt!

Unter 2G+ wurde letzten Sonntag erstmalig die beliebte EAS Eislaufschule durchgeführt. Das Organisationsteam war durchaus skeptisch was die Gästezahlen anbelangt, aber diese Skepsis wurde schnell beseitigt. Sicher die Teilnehmerzahlen gingen etwas zurück, bleiben aber weit über den Erwartungen. Aktuell einen Schnelltest im Schongauer Impfzentrum zu bekommen ist fast eine Mammutaufgabe, da selbiges nahezu überrannt wird.

Der organisatorische Aufwand zur Durchführung der EAS Eislaufschule ist auf beiden Seiten höher und ganz klar das Organisationsteam stößt an seine Belastungskapazitäten. Um den Wonneproppen einen schönen Vormittag zu realisieren nehmen wir diese Herausforderungen an, sofern uns die politischen Entscheidungen keinen Strich durch die Rechnung machen.

Was gibt es in all der Gemengelage an positives?  Am vergangenen Sonntag zeigte sich ein cooles Phänomen, denn einzelne Eltern hatten einfach mehrere Kinder aus verschiedenen Familien dabei. Das sparte natürlich Testkapazitäten. Ja Kreativität ist dieser Tage gefragt.

Organisatorische Hinweise:

Wir bitten alle Eltern bzw. Begleitpersonen während der Stunden die Tribünen aufzusuchen. Selbige bieten viel Platz. Der Aufenthalt an der Spielerbank ist nicht gestattet. Das hat weniger mit Corona zu tun, vielmehr sind die Mäuse zu sehr abgelenkt, da sie den Blickkontakt zu Eltern oder Begleitpersonen suchen. Unser Team kümmert sich um eure Wonneproppen auf dem Eis bzw. um die Eisfläche herum. In der Wartezeit bietet sich natürlich auch ein Besuch in unserem Stüberl an.

Coronatest- bzw. Anmeldebogen

Beide Formulare haben nichts miteinander zu tun. Vor Eintritt ins Eissportzentrum wird ggf. ein Schnelltest durchgeführt. In diesem Fall wird eine Testbestätigung ausgestellt. Selbige muss nicht in der Eishalle beim Kassenteam abgegeben werden. Diese verbleibt beim Getesteten. Das Kassenteam benötigt den Anmeldebogen für eure Kinder. Dieser ist für jede Teilnahme erforderlich, auch dann, wenn eine Teilnahme am selben Tag erfolgt. Ergo die oder der Kleine an beiden Kursstunden teilnimmt. Leider ist aktuell der Bürokratismus sehr hoch.

Fazit: Wir kommen hoffentlich bald wieder zusammen. Das ist uns eine Herzensangelegenheit!

26.11.2021 - 09:40

EA Schongau: Gegen Erding unter 2G+ Vorgaben in die Rückrunde

EA Schongau – TSV Erding; Fr. 26.11.2021; 20:00 Uhr



14 Spiele hat die EA Schongau absolviert – also als einer der wenigen Bayernligisten noch kein Spiel verpasst und die Hälfte der Vorrunde hinter sich. Lediglich die Partie gegen Klostersee am 12.11. musste verlegt werden (Neuer Termin: Do. 30.12. 2021; 20 Uhr in Grafing), dafür hat die EAS die Partie in Miesbach, die ursprünglich für kommenden Sonntag geplant war, schon vorgezogen.

Somit muss die EAS an diesem Wochenende nur einmal ran – am Freitag kommt der TSV Erding, der im engen Mittelfeld der Liga inzwischen einen Punkt vor der EAS in der Tabelle rangiert.



In Erding lieferte die EAS ein perfektes Spiel ab und gewann sensationell hoch mit 8 : 2 – dies wollend die Gladiatoren sicherlich vergessen machen und sie haben auch den Kader dazu.

In der Scorerliste rangieren die „üblichen Verdächtigen“ des TSV wieder auf den vorderen Plätzen – Daniel Krzizok (11 Tore und 11 Vorlagen), Sebastian Busch (7/15), Florian Zimmermann (10/7) vor Philipp Michl (4/9) und Offensivverteidiger Mark Waldhausen (3/9). Inzwischen hat das Team auch auf der Kontingentstelle nachgerüstet und den finnischen Verteidiger Roni Rukajärvi unter Vertrag.



Auch im Kader der EAS wird es Änderungen geben und schon vor Öffnung der Wechselzeit am 1. Dezember sind schon ein paar Entscheidungen gefallen.

Stürmer Noah Gaisser wechselt wohl zu einem ambitionierten Landesligisten und gehört nicht mehr zum Kader der Mammuts.

Dagegen konnte mit „Glücksgriff“ und Topscorer Jason Lavallee der ursprünglich befristete Vertrag über die ganze Saison verlängert werden.



Inzwischen wirbelt die Pandemie die Spielpläne aller Ligen gewaltig durcheinander – in Landkreisen mit einer Inzidenz über 1000 sind inzwischen die Sportanlagen (Eishallen) für Training und Spiel komplett gesperrt, was zu kurzfristigen Absagen oder Spielverlegungen führen wird.

Aber auch in den restlichen Stadien gibt es für Aktive und auch Zuschauer gewaltige Auflagen.

Zutritt haben nur noch Zuschauer, die 2G erfüllen, also Geimpft oder Genesen sind und zusätzlich einen gültigen und bestätigten negativen Test vorlegen können (PCR nicht älter als 48 h, Schnelltest nicht älter als 24 h).

Entsprechende Ausweisdokumente sind mitzuführen. Auch die Maskenpflicht (FFP2) bleibt im gesamten Stadion bestehen.

Um den Mindestabstand von 1.5 m einhalten zu können ist die Zuschauerkapazität der Stadien auf 25 % begrenzt.

Die Gefahr, dass man unter diesen Vorgaben, die maximal erlaubten 500 Zuschauer im Schongauer Stadion ausgeschöpft werden, besteht dagegen eher nicht.

14.11.2021 - 17:46

EAS U13 Knaben – Außer Rand und Band!

Es fing verhalten an das Spiel gegen die Gäste des ESV Türkheim und am Ende konnten diese einem leid tun. Das erste Drittel plätscherte so dahin und brachte zwei Tore. Trainer Micheal Schubert-Brod war noch nicht zufrieden und machte daraus in der ersten Drittelpause auch kein Geheimnis. Sehr viel mehr Potenzial steckte in seiner Truppe und selbiges musste nur entfesselt werden. Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes schien für die Gäste keine Sonne mehr und die Zerlegung des gegnerischen Torhüters nahm ihren Lauf. Die Chronologie der Deklassierung wollen wir im Folgenden festhalten:

1.Drittel Torschützen: Samuel Ruf (9.), Florian Arpke (18.)

2.Drittel Torschützen: Bruno Bauer (22.), Florian Arpke (28.), Florian Arpke (32.) Florian Arpke (34.), Alicia Aust (37.), Jamie Keller (38.), Bruno Bauer (39.), Jamie Keller (40.), Florian Arpke (40.)

3.Drittel Torschützen: Leon Zierke (45.), Julian Kugelmann (51.), Florian Arpke (55.), Leon Zierke (55.), Bruno Bauer (56.), Jamie Keller (57.), Robert Ciocanaru (58.), Jamie Keller (60.)

Wer nicht mitgezählt hat dem wollen wir an dieser Stelle sagen, dass diese Partie mit 19:0 Toren endete. Fast wären es 20 geworden, aber der letzte Torschuss nahm seinen Lauf in 59:59 und erreichte das Tor in 60:01! Dieser Schuss wurde nicht mehr gewertet. Unsere Gäste aus Türkheim waren verständlicherweise nicht wirklich erfreut, denn so eine Niederlage möchte kein Team erleben müssen. Zum eigentlichen Spielverlauf brauchen wir nicht viel berichten, denn das Endergebnis spricht für sich.

Fazit: Auf keinen Fall übermütig werden! Es wird nicht immer so einfach sein. Es werden Gegner kommen, die sich nicht so leicht werden vorführen lassen. In diesem Sinne weiterhin konsequent das im Training Erlernte in den Spielen 1:1 umsetzen.